Malchower Aue

Sonniger Strom für über 600 Wohnungen in Hohenschönhausen
  • Erstes Mieterstromprojekt in Berlin-Wartenberg
  • 5 Solarstromanalagen versorgen bis zu 600 Haushalte
  • Einsparung von über 84 Tonnen CO2 pro Jahr

Um den voranschreitenden Klimawandel aufzuhalten und die Treibhausgasemissionen zu senken, soll der Anteil an erneuerbaren Energien an der Stromproduktion bis 2050 auf 80% erhöht werden. Die Berliner Stadtwerke tragen dazu bei, dass dieses Ziel Realität wird. Ein tolles Beispiel hierfür das Mieterstromprojekt in der Malchower Aue.

In dem Wohngebiet in Hohenschönhausen werden auf den Wohnhäusern 5 Solarstromanlagen installiert. Die Anlagen werden seit Februar 2019 auf den Gebäuden der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ errichtet und werden sauberen Strom direkt an die Mieter in über 600 Wohnungen liefern. Durch die Solarstromanlagen auf den Dächern der Häuser können nicht nur über 84.000 kg CO2-Emissionen im Jahr eingespart werden, sondern auch die Mieter mit besonders sauberem Strom versorgt werden.

Die Anlagen bestehen aus über 800 Solarstrommodulen, deren Gesamtfläche ca. 2.230 m² umfasst. Auf dieser Fläche können pro Jahr 194.000 kWh umweltfreundlicher Strom erzeugt werden.

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit einer weiteren etablierten Wohnungsbaugenossenschaft zusammenzuarbeiten und den Mietern in der Malchower Aue den klimafreundlichen und preiswerten  Mieterstrom anbieten zu können“ sagt Dr.-Ing. Kerstin Busch, Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke. „Wir werden auch in der Zukunft solche Projekte umsetzen um noch mehr Mietern die Möglichkeit zu geben, vom Mieterstrom zu profitieren.“

Sie wohnen in der Malchower Aue und möchten vom Mieterstrom profitieren? Testen Sie bei Mieterstrom, ob Ihr Haus dabei ist.