Ein neues mobiles Kundenzentrum für die Berliner Stadtwerke

Wir engagieren uns Tag für Tag für die Energiewende unserer Stadt. Um jedoch wirklich klimaneutral zu werden, muss sich auch unsere Art der Fortbewegung ändern. Wir haben uns Ende 2018 für ein neues mobiles Kundenzentrum entschieden, da unser bisheriges Infomobil nicht mehr zeitgemäß war und wir eine umweltfreundliche Alternative brauchten. Dies war aber leichter gesagt als getan. Schnell stellte sich heraus, dass es fast keine elektrisch angetriebenen Basisfahrzeuge in dieser Klasse gab. Wir waren jedoch sehr entschlossen, ein CO2-freies Auto zu beschaffen und fanden nach einiger Recherche ein Fahrzeug eines innovativen, erst kurz am Markt befindlichen Unternehmens.

Anschließend folgte die Suche nach einem Ausbaubetrieb, der den nötigen Aufbau (einen sogenannten Koffer) auf das Fahrzeuggestell setzen konnte. Auch hier waren die wenigsten Anbieter auf dem Markt in der Lage, für ein Elektrofahrzeug ein Angebot abzugeben.

Wir entschieden uns schließlich für den Spezialaufbauhersteller RKB mit Sitz in einem beschaulichen Teil von Sachsen, welcher unsere Anforderungen und Ideen umsetzen konnte.

Das weltweit erste Promotionsfahrzeug, das komplett elektrisch betrieben wird

Eigentlich sind Transportfahrzeuge für den Karosseriehersteller RKB etwas Alltägliches. Das ganze Jahr über findet man im Karosseriewerk in Döbeln vom Liefermobil bis zum Rettungswagen alle möglichen Fahrzeugtypen in unterschiedlichen Stadien der Fertigung. Doch das mobile Kundenzentrum der Berliner Stadtwerke war selbst für sie etwas ganz Besonderes. Während ein gewöhnlicher Transporter mit Benzin, Diesel oder höchstens Gas durch die Gegend fährt, ist unser mobiles Kundenzentrum weltweit das erste Promotionsfahrzeug auf Basis des innovativen Streetscooters. Allein die Solaranlage auf dem Dach hob es dort schon damals von den anderen Aufbauten ab, in deren Mitte das ansonsten noch unscheinbar weiße Auto stand. Inzwischen ist es auch äußerlich durch die Farben der Stadtwerke und die LED-Beleuchtung ein echter Blickfänger geworden.

Es folgte ein durchaus anspruchsvoller Dialog zwischen den Berliner Stadtwerken und dem Aufbauhersteller. Auch nachdem man sich auf einen endgültigen Entwurf geeinigt hatte, kamen aufgrund der Art des Projekts immer wieder einzelne Detailfragen auf. Wie soll die Solaranlage aufgebaut werden? Wie soll die besondere Beleuchtung funktionieren? Was gehört alles zur Innenausstattung des Fahrzeugs? Nachdem all diese Fragen geklärt waren, kam Ende Februar 2020 der Zeitpunkt zur Überführung nach Berlin und das Resultat kann sich sehen lassen: Im schallisolierten „Koffer“ findet man Ruhe vom Lärm der Stadt und kann sich mit einem Getränk von der bordeigenen Kaffeemaschine entspannen. Selbst im Winter ist durch die Elektroheizung für angenehme Bedingungen gesorgt. Die perfekten Voraussetzungen also, um sich vor Ort von uns beraten zu lassen. Dabei kann man sich sogar in Echtzeit anzeigen lassen, wie viel Strom die Solarzellen auf dem Dach produzieren. Dieser Strom wird außerdem für den Betrieb der Innenausstattung genutzt.

Wen die weiteren technischen Details und Features des mobilen Kundenzentrums interessieren, kann sich hier genauer darüber informieren.

Wenn Sie unser mobiles Kundenzentrum demnächst in der Stadt sehen, können sie seine technischen Besonderheiten außerdem in natura erleben. Also scheuen Sie sich nicht, es sich bei uns gemütlich zu machen und mit uns über ein klimaneutrales Berlin zu reden.