Dürfen PV-Anlagen auf bzw. in der Nähe von denkmalgeschützten Gebäuden errichtet werden?

PV-Anlage uf dem Dach des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Ensembleschutz der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin am Wilhelminenhof.
Auf dem Dach des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Ensembleschutz der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) am Wilhelminenhof ist eine Anlage mit 117 kWp und 418 Modulen errichtet worden. Es können jährlich 48.820 kg CO2-Emissionen vermieden werden. (Fotograf: Stephan Mitzka)
Für Solarstromanlagen auf Baudenkmälern, im Ensemble und im Nahbereich von Baudenkmälern besteht eine Erlaubnispflicht. Die Erlaubnis kann versagt werden, soweit gewichtige Gründe des Denkmalschutzes dagegensprechen. Entscheidend sind die Umstände des jeweiligen Einzelfalls. Der Erlaubnisantrag ist bei der Unteren Denkmalschutzbehörde zu stellen.
Zurück zu den FAQs Photovoltaik
Aktuelle Wartungsarbeiten

Liebe Berliner:innen, 
aufgrund von Wartungsarbeiten am System können Sie bis morgen früh leider kein kommunales Ökostromangebot von uns erhalten. Bei Fragen zu unseren Angeboten sind wir aber weiterhin telefonisch für Sie erreichbar: 0800 537 1000 (kostenfrei, Mo–Fr von 8 bis 20 Uhr) oder unter service@berlinerstadtwerke.de.