Erhöht die Kombination aus Gründach und PV den Wartungsaufwand?

Überwachsungen einer PV-Anlage durch eine Gründachbepflanzung
Überwachsungen durch eine Gründachbepflanzung als Beispiel für einen fehlenden Durchwachsschutz und einen zu geringen Reihenabstand auf dem Dach einer Grundschule. (Ort: Kreuzberg, Fotograf: Berliner Stadtwerke)

Ja, es kann zu Problemen mit Unkraut und Überwachsungen kommen. Durch die Überwachsungen werden Teile der Module verschattet, wodurch der Ertrag merklich sinkt. Folgeschäden, wie eine hohe Dauerbelastung für die Bypassdioden der Module, sind vorstellbar, jedoch fehlt hier noch der Erfahrungswert einer Kombination aus Gründach und PV-Anlagen.

Um Überwachsungen zu minimieren müssen gegebenenfalls Kiesstreifen oder ein Durchwachsvlies vor und zwischen die Module gesetzt werden. Diese sollten auf beiden Seiten wasserdurchlässig sein. Es empfiehlt sich überdies, höher wachsende Pflanzen bei regelmäßiger Pflege zu entfernen. Die Pflegeintervalle einer PV-Anlage mit Gründach sollten schon bei der Planung berücksichtigt werden. Für eine effiziente und funktionelle Pflege von kombinierten Anlagen (PV und Dachbegrünung) sollte der Reihenabstand zwischen den Modulen mindestens 50 cm betragen. Somit lassen sich problemlos schattenwerfende Pflanzen oder Gehölze entfernen und die Oberflächen der Module reinigen. Auch die Wahl der Unterkonstruktion kann den Pflegeaufwand deutlich minimieren und das Zurückschneiden schattenwerfender Pflanzen erleichtern.

Zurück zu den FAQs Photovoltaik
Aktuelle Wartungsarbeiten

Liebe Berliner:innen, 
aufgrund von Wartungsarbeiten am System können Sie bis morgen früh leider kein kommunales Ökostromangebot von uns erhalten. Bei Fragen zu unseren Angeboten sind wir aber weiterhin telefonisch für Sie erreichbar: 0800 537 1000 (kostenfrei, Mo–Fr von 8 bis 20 Uhr) oder unter service@berlinerstadtwerke.de.