Ist eine nachträgliche Installation von PV-Anlagen auf Gründächern möglich?

Ja, eine nachträgliche Installation ist möglich. Für eine Nachbelegung des Daches kann auch eine Standardaufständerung verwendet werden. Die niedrige Aufständerung zieht aber einen höheren Wartungsaufwand nach sich (Pflanzenwuchs sollte nicht über den Modulrand wachsen, da ansonsten der Ertrag der Anlage beeinträchtigt würde). Zusätzlich reduziert sich dabei der Pflanzenbewuchs unter den Solarmodulen. Dabei rechnet man mit maximal 35 kg/m².

Die speziellen Gründachunterkonstruktionen werden i. d. R. nur bei Neubegrünung direkt eingeplant, da es zum einen unwirtschaftlich wäre, die Pflanzen des Gründachs zu entfernen und evtl. das Dach nachträglich wieder zu begrünen. Zum anderen könnte durch eine nachträgliche Entfernung der Begrünung die Dachhaut verletzt und dadurch undicht werden.

Dachbegruenung
Bei einer Extensivbegrünung kann das Dach nachträglich mit PV-Modulen belegt werden. Dies ist sogar mit einer Standardun-terkonstruktion möglich. Ein Gründach hat sogar eine positive Auswirkung auf den Ertrag der Anlage. (Ort: Kundenzentrum degewo · Fotograf: Mathias Voelzke)
Zurück zu den FAQs Photovoltaik
Auf dieser Webseite werden Cookies von den Berliner Stadtwerken und Drittanbietern verwendet, um die Leistung und Nutzerfreundlichkeit der Website sowie unsere Werbemaßnahmen zu verbessern. Mit einem Klick auf 'Alle Cookies Akzeptieren' stimmen Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Webseite zu. Sie können jederzeit von der Zustimmung zurücktreten. Um diese Cookies zu verwalten oder zu deaktivieren, klicken Sie auf 'Cookie Einstellungen'. Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um die Funktionalität unserer Webseite aufrecht zu erhalten. Weitere Information finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. cookie settings
Alle Cookies akzeptieren
×
×