Lohnt es sich, wirtschaftlich betrachtet, den Strom vor Ort zu erzeugen?

Mit dem Inkrafttreten des EEG-Gesetzes im Jahr 2000, sind sehr viele neue PV-Anlagen in Deutschland errichtet worden. Jede ins Netz eingespeiste kWh wird mit einer festen Einspeisevergütung, die sich im Laufe der Jahre für neu angemeldete Anlagen verändert, gefördert. Zu Beginn fiel die Einspeisevergütung recht hoch aus und machte somit die hohen Kosten für die Errichtung der Anlage wirtschaftlich. Durch stetig sinkende Einspeisevergütungen wurde es mit den Jahren immer unrentabler, PV-Anlagen in großen Maße zu bauen. Mittlerweile steigt die Wirtschaftlichkeit des vor Ort produzierten Stromes wieder an, zum einen, da die PV-Technologien immer günstiger werden, zum anderen, da der Strompreis stetig steigt.

Zurück zu den FAQs Photovoltaik