Welche Arten von Gründächern gibt es und sind diese mit PV-Anlagen kombinierbar?

Je nach Pflanzenart und Pflegeaufwand wird zwischen intensiver und extensiver Dachbegrünung unterschieden. Bei den Intensivbegrünungen, auch Dachgärten genannt, handelt es sich in der Regel um eher aufwendige Begrünungen. Sie müssen intensiv gepflegt werden, wozu insbesondere eine regelmäßige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen gehört. Begrünungen, die sich weitgehend selbst erhalten und weiterentwickeln, werden als Extensivbegrünungen bezeichnet. Sie sind in der Regel mit geringem Aufwand herstellbar und zu unterhalten. Diese eignen sich auch für eine Kombination mit PV-Anlagen; dabei ist eine zusätzliche Bewässerung nicht erforderlich. Die Bauhöhe einer Extensivbegrünung beträgt zwischen 6 cm und 15 cm, bei einem Flächengewicht zwischen 50 und 150 kg/m².

Zusätzlich kann zwischen einem Gründach mit oder ohne Retentionsfunktion unterschiedenen werden. Ein Dach mit Retionsfunktion speichert Regenwasser und gibt es über Verdunstung wieder ab. Je nach Aufbaudicke des Gründaches kann ein solches Dach als entsiegelte Fläche gelten.

Zurück zu den FAQs Photovoltaik