Foto: vectorfair.com/shutterstock.com
27.05.20

Auf’m Rollberg und drunter: Zirkulär erzeugen, speichern, nutzen

Berliner Stadtwerke setzen in Neukölln Energiekonzept für nachhaltiges Quartier um

Die Berliner Stadtwerke setzen für die TRNSFRM eG ein nachhaltiges Energiekonzept für das neu entstehende Quartier auf dem Gelände der alten Kindl-Brauerei im Neuköllner Rollbergkiez um. Zum Einsatz kommt ein Mix aus innovativen Technologien wie Solaranlagen und Saisonalspeichern. Ein Contracting-Vertrag überträgt den Berliner Stadtwerken die Umsetzung und den Betrieb der Anlagen.

Auf dem alten Kindl-Areal an der Rollbergstraße entsteht aus umgebauten Alt- und Neubauten ein neues Quartier, das Wohnen, Arbeiten und Gastronomie vereint. Die TRNSFRM eG hat als Erbbaurechtsnehmerin gemeinsam mit dem Berliner Planungsbüro eZeit Ingenieure GmbH ein modulares Energiekonzept mit nachhaltigen Techniken für Strom, Wärme und Kühlung entwickelt. Dieses Konzept haben die Berliner Stadtwerke – nach eingehender Prüfung – übernommen, setzen es technisch um und betreiben die Anlagen anschließend.

„Für uns ist der so neue wie komplexe Ansatz des Rollberg-Projekts spannend und herausfordernd, weil er viele nachhaltige Techniken in einem innovativen Nutzungskonzept vereint“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführerin Dr. Kerstin Busch. „Wir freuen uns auf dieses Projekt.“

Christian Schöningh, Vorstand von der TRNSFRM eG, erklärt: „Wir haben uns bei der Umsetzung unserer Ideen für die Berliner Stadtwerke entschlossen, weil es sowohl inhaltlich als auch wirtschaftlich passte und wir die Idee unterstützen, dass private, auch sonst nachhaltig aufgestellte Projekte gemeinsam mit dem Land Berlin und den dafür zuständigen Betrieben die Energiewende voranbringen.“

Sommerwärme für den Winter bunkern
Ein Mix aus Sole-Wärmepumpen, (Ab-)Luft-Wärmepumpen, Solarthermie, Photovoltaik, Kraft-Wärme-Kopplung, Brennwertkessel, sowie einem Saisonalspeicher sorgt für optimales Zusammenspiel verschiedener Energiequellen. Der Saisonalspeicher besteht aus Rohren, die in der Erde verlegt werden, und bunkert sommers Wärme für die kalten Tage. Die Abluft der Gebäude wird genauso zur Wärmeerzeugung genutzt wie die Umgebungsluft. Die Photovoltaikanlage und ein Blockheizkraftwerk decken den Strombedarf der Wärmepumpen und der Anlagentechnik zum Großteil ab. Der Brennwertkessel kommt erst zum Einsatz, wenn die erzeugte Wärme aus den regenerativen Quellen allein nicht ausreicht. Die Solarthermie-Anlagen dienen vorrangig der Warmwasserversorgung, ihre sekundäre Aufgabe ist die Heizungsunterstützung. Sollte solare Wärme übrigbleiben, wird diese im Saisonalspeicher bzw. in Pufferspeichern für kalte Tage gebunkert. Die vorgesehene Leittechnik erzeugt hierbei nicht nur schöne Grafiken, sondern optimiert den Betrieb der Anlagentechnik stetig. Ein unverzichtbarer Prozess, der durch die eZeit Ingenieure begleitet wird – denn die Planung endet nicht mit der Inbetriebnahme. Ziel dieser innovativen Kombination verschiedenster Anlagen ist es, den Strom für die Anlagentechnik weitestgehend selbst zu erzeugen und möglichst wenig Gas bzw. Strom beziehen zu müssen.

Die Investitionen kommen ebenfalls aus verschiedenen Quellen. Während die TRNSFRM eG fest verbaute Technik wie etwa den Saisonalspeicher oder das Nahwärmenetz selbst finanziert, investieren die Stadtwerke in die gesamte Anlagentechnik.

Berliner Stadtwerke GmbH

Die Berliner Stadtwerke sind der Energiewende-Akteur des Landes Berlin und engagieren sich für eine verbrauchernahe Energieerzeugung und umweltfreundliche Versorgungskonzepte auf Basis erneuerbarer Energien. Bisher haben die Berliner Stadtwerke mehr als 57 Mio. Euro in erneuerbare Energien investiert, in Berlin vor allem in neue Solarstromanlagen in den Bezirken. Damit hat die Tochtergesellschaft der Berliner Wasserbetriebe seit 2016 mehr als 40 Prozent der in Berlin installierten Solarleistung errichtet. Information über und Anmeldung für den umweltfreundlichen „berlinStrom“ auf berlinerstadtwerke.de oder unter 0800 537 1000.

TRNSFRM eG

Die TRNSFRM eG ist eine Dachgenossenschaft für ambitionierte Projekte und versteht sich als gemeinnütziger Bauträger im Sinne der Nachhaltigkeit sowie einer gemischten und gerechten Stadt. Auf dem früheren Kindl-Gelände in Neukölln entwickelt sie das CRCLR, den ALLTAG sowie als Energieversorger für beide die mit den Berliner Stadtwerken umzusetzende ENERGIEZENTRALE. CRCLR ergänzt die alte Fassladehalle der Brauerei um Aufbauten und verbindet Wohnen und Arbeiten. Der Neubau ALLTAG enthält betreute Wohnformen, soziale/sozialmedizinische Infrastruktur und eine kleine Kiez-Pension.

eZeit Ingenieure GmbH

Die Planung von eZeit setzt auf Energie- und Ressourceneffizienz im Neubau, der Sanierung und bei der Quartiersentwicklung. Das ermöglicht nicht nur bezahlbares Bauen und Wohnen, sondern ist auch die Basis für nachhaltiges Wirtschaften und sozialverträgliche Energiepreise. Neben der Entwicklung von Regelungstechnik führt die eZeit Ingenieure GmbH auch Betriebsoptimierungen durch, die die Energieeffizienz von Gebäuden in der Praxis sicherstellt und abbildbar macht.

 

Pressekontakte

Journalisten können sich für weitere Informationen gern direkt an unsere Ansprechpartner für alle Medien wenden. Treffen Sie uns persönlich im gemeinsamen Kundenzentrum der Berliner Stadtwerke und Berliner Wasserbetriebe.

Pressekontakt der Berliner Stadtwerke: Stephan Natz

Stephan Natz
030 8644 6864
030 8644 5644
stephan.natz@bwb.de

Pressekontakt der Berliner Stadtwerke: Astrid Hackenesch-Rump

Astrid Hackenesch-Rump
030 8644 2860
030 8644 5644
astrid.hackenesch-rump@bwb.de

Weitere Pressemitteilungen

Folgen Sie uns

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erfahren Sie regelmäßig, wie wir uns in Berlin und Brandenburg engagieren.