05.06.19

Der nächste Berliner Bezirk holt sich die Sonne vom Dach

Stadtwerke und Tempelhof-Schöneberg vereinbaren PV-Paket für sechs Immobilien

Der dritte Berliner Bezirk hat mit den Berliner Stadtwerken ein Paket zur Errichtung von Solaranlagen auf bezirkseigenen Dächern vereinbart. Auf fünf Schulen und einem Dienstgebäude in Tempelhof-Schöneberg entstehen noch in diesem Jahr PV-Anlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 385 kWp.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Nachdem in den vergangenen Wochen bereits zwei so genannte PV-Pakte mit den Bezirken Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg mit insgesamt 13 Anlagen und einer zu installierenden Gesamtleistung von 666 kWp vertraglich vereinbart worden sind, kommt jetzt ein weiteres Paket mit Tempelhof Schöneberg dazu. Damit sind nun mit drei Bezirken 19 Anlagen mit zusammen 1,05 MWp „über Dach und Fach“, was einer Modulfläche von 8.500 m² entspricht.
 
Das Prinzip dieser PV-Pakete ist wie folgt: Die Berliner Stadtwerke installieren, warten und unterhalten die Anlagen, die so bemessen werden, dass zwischen 83 und 97 Prozent des erzeugten Stroms auch in dem Gebäude verbraucht wird. Das jeweilige Bezirksamt verpachtet Dächer für einen symbolischen Betrag und pachtet im Gegenzug die PV-Anlage. Die Anlagen kosten somit den Bezirksämtern kein Geld. In der Regel laufen diese Verträge über 25 Jahre.
 
Die PV-Anlagen in Tempelhof-Schöneberg werden auf vier Grundschulen – der Werbellinsee-, der Marienfelder, der Carl-Sonnenschein- und der Grundschule im Taunusviertel – sowie auf der Carl-Zeiss-Oberschule und auf dem Haus der Gesundheit errichtet.

Berliner Stadtwerke GmbH

Die Berliner Stadtwerke sind der Energiewende-Akteur des Landes Berlin. Im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Berlins engagiert sich das Unternehmen für eine verbrauchernahe Energieerzeugung und umweltfreundliche Versorgungskonzepte auf Basis erneuerbarer Energien. Seit ihrer Gründung 2014 hat die Tochtergesellschaft der Berliner Wasserbetriebe mehr als 85 Mio. Euro in grüne Energieprojekte investiert. So wurden in den letzten Jahren rund 40 Prozent der in Berlin installierten Solarleistung allein durch die Berliner Stadtwerke errichtet. Als öffentlicher Energieversorger beliefern die Berliner Stadtwerke zudem Haushalte in der Metropolregion Berlin-Brandenburg mit reinem Ökostrom. Weitere Informationen: berlinerstadtwerke.de

 

Pressekontakte

Journalisten können sich für weitere Informationen gern direkt an unsere Ansprechpartner für alle Medien wenden. Treffen Sie uns persönlich im gemeinsamen Kundenzentrum der Berliner Stadtwerke und Berliner Wasserbetriebe.

Pressekontakt der Berliner Stadtwerke: Stephan Natz

Stephan Natz
030 8644 6864
030 8644 5644
stephan.natz@bwb.de

Pressekontakt der Berliner Stadtwerke: Astrid Hackenesch-Rump

Astrid Hackenesch-Rump
030 8644 2860
030 8644 5644
astrid.hackenesch-rump@bwb.de

Weitere Pressemitteilungen

Folgen Sie uns

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erfahren Sie regelmäßig, wie wir uns in Berlin und Brandenburg engagieren.